Uta Belina WAEGER

Objekt- und Installationskünstler_in
* 1966 in Lustenau

Beschreibung der Arbeitsweise

Ich arbeite als Objekt- und Installationskünstlerin und seit geraumer Zeit auch im Bereich Re-Design.
Basis sind jeweils Fundstücke aus einem nichtkünstlerischen Kontext: zum einen gebrauchte Eisengegenstände aggressiver Prägung, z.B. Sägeblätter, Gabeln, Schaufeln..., zum anderen Stühle und Lampen, darunter auch Design-Ikonen. Jene werden jeweils ihrer Funktion enthoben und künstlerisch überformt, im ersten Fall mit Papier ummantelt, "ver-häut-et", sodass Wesenhaftes entsteht, im zweiten Fall restauriert und "ver-kleid-et," sodass das ursprüngliche (serielle) Gebrauchsgut zum (unikatären) Schaugut, also zur Skulptur, wird.

Ausbildung

1984 in Wien mit 2 Kunststudien begonnen, a. an der Akademie der bildenden Künste bei Prof. Welz, b. an der Hochschule für Angewandte Kunst bei Prof. Weibel und Prof. Moosmann. 1991 selbige Studien in Kunstpädagogik und Werkerziehung Textil mit jeweiligem Magisterium Artium abgeschlossen. Dazwischen 2-jähriges Graduate-Studium in New York am Pratt Institute absolviert und 1990 mit einem Master of Fine Arts beendet. Danach ständige Weiterbildung im Rahmen des Lehramts und sonstige Erweiterungen des eigenen Kunstbegriffs.

Wichtigste Ausstellungen

2022 "Die weiße Spannung", Museum Boppard, Boppard am Rhein, D
2020 "Zwischen den Stühlen", Bildraum Bodensee, Bregenz, A
2019 "200 Jahre Thonet", Museum für Angewandte Kunst, Wien, A
2017 "Vom Design zur Kunst", Vorarlberg Museum, Bregenz, A
2015 "Von der Vorahnung bis zur Nachahmung", Kunstverein Aschaffenburg, D
"Das Rote Band", Villa Falkenhorst, Thüringen, A

Preise, Stipendien, Sammlungen

1. Preis bei Kunst-am-Bau Wettbewerb im Sozialzentrum Rankweil
1. Preis bei Kunst-Kirche-Wettbewerb zum Mitteleuropäischen Katholikentag
2. Preis im Kunstforum Montafon

Österr.-amerikan. Fulbright Stipendium für 2 Studienjahre in USA
Staatliche Stipendien nach Tschechien und Japan
Landesstipendien nach Chios, Medulin, Paliano

Lehraufträge an Hochschulen in Polen, Finland, Schweiz, Österreich, China

In öffentlichen Sammlungen wie MAK Wien, Bundesministerium/Artothek und Stadt Wien, Vorarlberg Museum, Land Vorarlberg, Hypo-Landesbank, Stadt Dornbirn, dazu im Privatmuseum Rohner, außerdem in diversen privaten Sammlungen im In- und Ausland.
"Mondrian Reloaded"
Installation im Bildraum Bodensee
2020
Holz, Papier, Leim, Lack
ca. 50 x 50 x 60 cm plus 30 m langes Band
"Vom Design zur Kunst"
Installation in der Halle des Vorarlberg Museums
2017
"Bittel Lächeln"
Ausschnitt eines Lampenobjekts
2016
Eisen, Papier, Leim, Lack, Leuchtmittel
ca. ges. 40 x 30 x 100 cm
"Überlebenskit"
diverse Verhäutungen in Schrank
2015
ca. 150 x 210 x 30 cm
"Das Rote Band"
Intervention im Park der Villa Falkenhorst
2015
ca. 22 x 16 x 1,2 m plus 100 m langes Band