Miriam Prantl

Künstlerin
*1965 in Bregenz

Beschreibung der Arbeitsweise

Zeit verschmelzen und verschränken sich in Miriam Prantls Rauminstallation zu einem Netzwerk, zu einem Moment der Wahrnehmung eines letztlich immateriellen Umfelds. Die Farbe löst die Konturen des Raums auf , die programmierte Schaltung der Lichtelemente verwandelt die Zeit in Farbmomente. Die künstlerische Konstruktion von Raum und Zeit lässt es fast nebenbei geschehen, dass der ästhetische und profane Raum ineinander fließen.

Ausbildung

Lebenslauf:
1983-85 Halbsolistin am Badischen Staatstheater Karlsruhe (Ballettensemble)
1985-86 Lebt in New York City, Mitglied der CAD Dance Group
1986-87 Schauspielstudium am Lee Strasberg Theater Institut, in New York und Mitglied der Band „Industri“
1987 Lebt in London GB. Gründung der Band „Transfixion“. Erste experimentelle Zeichnungen und Malerei.
1989-90 Studium der Malerei, Skulptur, Grafik am Camberwell College of Art and Design, London, GB
1990-93 Studium der Malerei am Chelsea College of Art, London, GB
(Abgeschlossen als Bachelor of Art) BA
1993-95 Studium der Malerei- Meisterklasse Prof. Paul Huxley am Royal College of Art, London, GB
(Abgeschlossen als Master of Art) MA
Lebt und arbeitet seit 1995 in Dornbirn, Österreich


Wichtigste Ausstellungen

„Personal Structures” Bienale Venedig , Palazzo Bembo
„Colour”, Kunsthalle Ziegelhütte/(Liner Museum), CH
Fondation Vasarely, Aix en Provence, F
„Clasp“, Lichtkunst, Fassade, Kunsthaus Bregenz, A
„7 aktuelle Positionen aus der Sammlung Marli Hoppe Ritter“, Museum Ritter Waldenbuch, D

Preise, Stipendien, Sammlungen

1993 Stipendium University of Calgary , Kanada
1995 Jardines Insurance Kunstpreis, London
Vorlesungen und Lehrgänge am Kent Institute of Art, East London University, University of Plymouth,
2000 Jubiläumsfond der Dornbirner Sparkasse, A
2002 Stipendium des Landes Vorarlberg nach Montreal, Kanada
Assistenzprofessur an der Concordia Universität, Fine Art Departement, Montreal, Kanada

Foto Markus Tretter
"clasp" Kunsthaus Bregenz 2014, Lichtinstallation
"gates" Museum Ritter, Waldenbuch, D 2014
(mit Arbeiten von Brigitte Kowanz, Hans Kotter)
"ErdenLicht" skulpturale Licht und sound Installation, Silvretta, Bielerhöhe 2019
Licht, Video, Sound
Fondation Vasarely Aix en Provence, F, 2011